Startseite > Uncategorized > Mops unterm Baum

Mops unterm Baum

Mitten in seinem Wohnzimmer stand plötzlich ein Baum. Ein ziemlicher Schock für unseren Mops Oskar. Und das auch noch zu Weihnachten! Aber das war nicht das einzige was unseren Kleinen während der Festtage irritierte. So wurde er gleich am Nachmittag des Heiligen Abends zu seiner Verblüffung tatsächlich aus seinem Lieblingsraum, dem Zimmer meiner Frau, ausgesperrt. Zuvor hatte er nämlich versucht mit den Weihnachtsgeschenken, die eingepackt werden sollten, zu spielen. Oder die süßen Leckereien, die jetzt unter dem geschmückten Weihnachtsbaum lagen, genüsslich zu verzehren.

Solche leckeren Köstlichkeiten mussten also vor einem wie immer hungrigen Mops geschützt werden. Und so wurde Oskar kurzer Hand vor die Tür des Weihnachtszimmers gesetzt. Was er anfangs verwundert und dann zunehmend störrisch zur Kenntnis nehmen musste. Selbst sein missglückter Versuch, aus Protest wie ein Wolf zu heulen oder wie ein kräftiger Bernhardiner an der Tür zu kratzen, half nicht. Die Tür blieb zu. Und was hinter ihr geschah, das blieb für ihn ein wundersames Geheimnis. Kurz: Oskar war ziemlich frustriert.

Aber es sollte für unseren Kleinen noch härter kommen. Als es Zeit zur Bescherung war, wurde er nämlich plötzlich an die Leine genommen. So angeleint durfte er dann wieder in das Zimmer meiner Frau, wurde dort aber am Klavier angebunden. Und das war jetzt offenbar ein richtiger Schock für ihn, mit dem er mit allen Tönen, die ihm zur Verfügung stehen, sofort protestierte. Zum Glück hat er jedoch zu bellen vergessen. Und erst ein getrocknetes Schweineohr, auf das er dann herumkatschte, konnte ihn schließlich beruhigen.

Aber das Ganze hat für ihn und ein wenig auch für uns dann doch noch ein weihnachtliches Happyend gehabt. Nachdem nämlich alle Geschenke überreicht und anschließend vor Oskar in Sicherheit gebracht waren, wurde er wieder losgebunden. Und nachdem er alles ausgiebig beschnüffelt hatte, legte er sich ganz zufrieden unter den Weihnachtsbaum mit dem Kopf auf den Ständer und begann so heftig zu schnarchen, dass das gleich für eine ganze Tannenbaum-Plantage gereicht hätte.

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter:
  1. Du hast noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: