Startseite > Uncategorized > Kritik: Nemez

Kritik: Nemez

Eigentlich wollte er nur seinem Vater helfen, doch jetzt sitzt er im Knast: Der Russlanddeutsche Dima (Mark Filatov), der vor Jahren mit seinen Eltern nach Deutschland eingewandert und früh schon auf die schiefe Bahn geraten ist. Für den Kunsträuber Georgij (Àlex Brendemühl) begeht er inzwischen Einbrüche, um mit dem ergaunerten Geld irgendwann seine Familie finanziell zu unterstützen. Bei seinem letzten Raub ist er erwischt worden. Und träumt nun jedoch von einem völligen Neuanfang zusammen mit seiner hübschen Freundin Nadja (Emilia Schüle), die er kurz nach seiner Entlassung aus dem Jugendknast kennen gelernt hat. Sie stammt aus einem wohlhabenden Elternhaus, und obwohl ihr Vater den „Knacki“ Dima ablehnt, hält sie weiter zu ihm. Doch dann wird der junge Mann mit dem Spitznamen Nemez (russisch für „der Deutsche“) von seiner kriminellen Vergangenheit eingeholt.

Bei seinem Kinodebüt erzählt Regisseur und Drehbuchautor Stanislav Güntner, der selbst wie seine beiden jungen Hauptdarsteller aus Russland stammt, eine Geschichte über das Erwachsenwerden in einer fremden Gesellschaft. Ein Thema, das man bei uns bisher vor allem aus deutsch-türkischen Migrationsfilmen, von Fatih Akin bis Thomas Arslan, kennt. Und gezeigt werden auch in „Nemez“ die Schwierigkeiten, die Gefahren und Versuchungen, mit denen vor allem junge Immigranten konfrontiert werden. Das macht Güntners Film durchaus sehenswert. Und seine Botschaft über die große Macht der Liebe ist ganz hübsch, wenn auch ein wenig naiv.

Was allerdings stört, ist gegen Ende die hanebüchene Krimihandlung. Und vor allem das Fehlen von Zwischentönen bei der Charakterisierung der Figuren. So sind die Guten stets richtig gut, die Bösen eben böse. Nadjas Vater und ihr ehemaliger Freund sind beispielsweise unsympathische Dumpfbacken. Und die junge Frau selbst schwebt so engelsgleich und –rein durch den Film, dass es nur schwer zu ertragen ist.

Nemez, Regie: Stanislav Güntner, D 2012, 97 Min., FSK: 12

Advertisements
Kategorien:Uncategorized
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: