Archive

Posts Tagged ‘Islam’

Apokalypse Now! – Die Moral, die blonde Eva und die Islamisten

Tot ist nicht gleich tot, denn es gibt beim Totsein angeblich große Unterschiede. Das kann man jedenfalls im islamistischen Forum [extern] Ahlu-Sunnah.com nachlesen, wo die dortige Moderatorin Al_Intissar über die Opfer der Duisburger Loveparade hämisch schreibt, dass sie vor ihrem Schöpfer „besoffen, halbnackt …“ treten müssen (genauer gesagt: mussten!), während es in Mekka, wo auch fast jährlich Tote zu beklagen sind, es ganz anders aussehe: „Was für ein schöner Gegensatz dazu ist es doch, wenn man an der Kaaba aufgrund der großen Menschenmassen dort stirbt und man so vor Allah auferstehen wird“. weiter geht’s bei Telepolis

Siehe auch: „Eva Herman heimlich während Lehrveranstaltung gefilmt„.

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: , , ,

Fundstück: Der neue Multikulti-Antisemitismus

Juni 23, 2010 4 Kommentare

Aus der HAZ von heute:

„Mit Empörung und Fassungslosigkeit haben Politiker und Verbände auf eine antisemitische Attacke im Sahlkamp reagiert. Eine Tanzgruppe der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover ist dort am Sonnabend bei einem Stadtteilfest mit Steinen beworfen und beschimpft worden. Nach übereinstimmenden Darstellungen haben bis zu 30 Kinder und Jugendliche vor allem libanesischer, palästinensischer, irakischer, iranischer und möglicherweise auch türkischer Abstammung antisemitische Parolen gerufen und Kieselsteine auf die acht erwachsenen Tänzer geschmissen.“ Weiter schreibt die HAZ

UPDATE: Neun Täter ermittelt (HAZ)

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: , , ,

Es wird immer schlimmer

Unglaublich, aber wahr: Jetzt dürfen Feuerwehrmänner in Saudi-Arabien auch Frauen und Mädchen retten. Nach einem Bericht der Zeitung „Saudi Gazette“ hat das Erziehungsministerium des bekanntlich streng muslimischen Landes allen Schulleitern und dem entsprechenden Wachpersonal die „klare Anweisung“ gegeben, dass in Notfällen professionellen Rettern sofort der Zugang auch zu Mädchen-Schulen gewährt werden muss. Selbst auf die Gefahr hin, dass Schülerinnen dann unverschleiert oder ohne Kopftuch aus der Gefahr gerettet werden. Beim Betreten der reinen Mädchenschulen des Landes, selbst die Lehrkräfte oder das andere Personal sind dort ausschließlich weiblich, legen nämlich die Schülerinnen gern ihre Kopfbedeckung ab.

Anlass für diesen revolutionären Beschluss ist ein Vorfall, der acht Jahre zurückliegt. Damals, im März 2002, waren in Mekka Schülerinnen von der islamischen Religionspolizei gehindert wurden, ihr brennendes Schulgebäude zu verlassen, weil sie in der entstehenden Panik keine Kopftücher oder lange Gewänder trugen. Schülerinnen sollen dabei sogar von den Sicherheitskräften geschlagen worden sein. Und 15 kamen schließlich bei dem Brand ums Leben – aber immerhin im Namen der Religion, des Anstands und der Moral!

Nun ist also tatsächlich auch diese religiöse Tradition aufgeweicht wurden. Und es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis weitere schier unglaubliche Reformen erlassen werden. Bis also beispielsweise Frauen das Autofahren in Saudi-Arabien gestattet wird, das Verlassen des Landes ohne Zustimmung ihres männlichen Vormunds oder gar Studentinnen der Besuch von Vorlesungen männlicher Dozenten. – Ja, ist denen denn gar nichts mehr heilig?

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: , ,

Islamischer Online-Sexshop: Damit es richtig flutscht

Jetzt ist es raus. Auch streng gläubige Moslems machen mal schlapp. Im Bett! Und brauchen Hilfe oder sogar Hilfsmittel, damit es mit dem religiös korrekten Geschlechtsleben auch weiterhin klappt. So einigermaßen wenigstens. Dass Moslems auch nur Menschen sind, das hat der enorme Ansturm auf den angeblich ersten Online-Sexshop für Muslims gezeigt. Eröffnet wurde das Geschäft El Asira Ende März von Holland aus. Schon nach vier Tagen zählte der Betreiber rund 70.000 potentielle Kunden auf seiner Website, die dann nach einer Meldung der Agentur AFP sogar zeitweise wegen Überfüllung geschlossen werden musste. Mittlerweile läuft sie aber wieder rund – in Englisch und Niederländisch.

Dass auch unter dem Tschador gejodelt wird, die Triebe sprießen und fröhlich oder verklemmt nach Befriedigung drängen, das kann man sich als unverschleierter und entsprechend ungläubiger Zeitgenosse dennoch kaum vorstellen. Ist aber wohl unter Vorurteil abzubuchen. Obwohl es immer wieder im Islam ja so skurrile Diskussionen gibt wie über die Frage, ob die Liebenden beim Geschlechtsverkehr nackt sein dürfen. (siehe: „Kein nackter Sex im Islam?“ ). Sie dürfen übrigens.

Die Neugierde und vielleicht sogar die Nachfrage sind jedenfalls enorm gewesen, doch was der Sexshop dann zu bieten hat, ist für westliche Augen überraschend harmlos, ja Kindergarten kompatibel.  und den Rest des Textes gibt es bei Telepolis

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: ,

Dumm gelaufen

sprachlos:

(auf das Ende des Interviews achten)

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: ,
%d Bloggern gefällt das: